Inhalt der von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlten Vorsorgeuntersuchung sind:

  • das Abtasten der Brust (ab dem 30. Lebensjahr)
  • die Tastuntersuchung der inneren Geschlechtsorgane mit Abstrichentnahme vom Gebärmutterhals
  • ab dem 50. Lebensjahr die Untersuchung des Enddarms
  • seit Oktober 2002 besteht ab dem 55. Lebensjahr die Möglichkeit der Vorsorge-Darmspiegelung

Im Rahmen der 'großen Vorsorge' erfolgt neben der Entnahme des Zellabstriches und der Tastuntersuchung noch zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter, der Blase und der Eierstocksbereiche, da damit diese Organe noch besser und sicherer beurteilt werden können. Ergänzend hierzu kann, zur besseren Beurteilung der Brust noch ein Ultraschalluntersuchung der Brust (Mammasonographie) angeschlossen werden.